JFZ-Jugendbildung-Seite2

spacer1280spacer1280 40

JugendBILDUNG - darauf können wir uns etwas einBILDEN!

Für die aktive Begleitung von Angeboten der Jugendbildung und des präventiven
Jugendschutzes, der innovativen Weiterentwicklung und Vernetzung der Arbeit mit Elternhaus, Schule und Öffentlichkeit sowie die Fortbildung der Mitarbeiter/-innen und ein sinnvolles Controlling ist im Jugendamt des Landkreises Vechta der Bereich “Jugendpflege” zuständig.

Die rechtliche Basis bildet das KJHG. Es zählt Jugendarbeit zu den Leistungen der Jugendhilfe und hat das Ziel “jungen Menschen […] die zur Förderung ihrer Entwicklung erforderlichen Angebote der Jugendarbeit zur Verfügung zu stellen” (§11 Abs. 1 Satz 1 SGB VIII). Diese sollen nicht nur an den Interessen von Jugendlichen anknüpfen, sondern auch von ihnen mitbestimmt und mitgestaltet werden. Ziel ist es, Jugendliche zur Selbstbestimmung zu befähigen, zu
gesellschaftlicher Mitverantwortung und zu sozialem Engagement anzuregen und hinzuführen.

Dieses Gefühl von Sicherheit, Geborgenheit, grundsätzlicher Anerkennung und Wertschätzung nennen unsere Teilnehmer/innen übrigens “Dümmerheimfeeling”.

Wir sorgen mit unseren Angeboten der Jugendbildung und des präventiven Jugendschutzes für ein gleichberechtigtes Zusammenwirken aller Sozialisationsinstanzen wie Familie, Schule, Beruf, Gleichaltrigengruppe, Jugendverbandsarbeit und öffentlicher Kinder-und Jugendhilfe.
Bildungsprozesse werden bei uns immer eingebettet in Entwicklungsphasen und in den Prozess der Persönlichkeitsentwicklung. Ihr Gelingen kann daher auch nie einzelnen Sozialisationsinstitutionen alleine zugeschrieben werden.